ersetllt am 23.10.2017
von Clemens Partl

HSG Oberer Linzgau – TV Überlingen D2 21 : 8 (14 : 4):

 

Nichts zu holen gab es für die Mannschaft von Viktor Munsch in Pfullendorf. Die Mannschaft vom TV Überlingen hatte einige Spielerausfälle zu beklagen und so debütierte Yannik Sandbach als E-Jugendspieler in der D2.

 

Die Überlinger taten sich schwer gegen die Abwehr der Heimmannschaft. Erst in der 17. Spielminute gelang der erste Treffer durch Justus Bestgen – da stand es schon 7:1. Bis zum Halbzeitstand von 14:4 waren noch zweimal Justus Bestgen und Jonah Brost erfolgreich. Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Überlinger vor konsequenter zu verteidigen als in der ersten Halbzeit. Dies gelang der Mannschaft recht eindrücklich – konnten die Pfullendorfer doch nur noch sieben Torerfolge in der zweiten Halbzeit bejubeln. Auf der anderen Seite gelang Yannik Sandbach sein erstes Tor in der D-Jugend. Noch zweimal Justus Bestgen und ein Tor von Jonas Brombacher sorgten für den 21:8 Endstand.

 

Für Überlingen spielten: Leo Auer, Yannik Sandbach (1), Jonas Brombacher (1), Moritz Sandbach, Jonah Brost (1), Simon Prutscher, Ben Beck, Estella Tischer, Justus Bestgen (5)

 

erstellt am 05.10.2017
Clemens Partl

Im BZ Salem entwickelte sich die erste Halbzeit im Spiel des TV Überlingen gegen die HSG Mimmenhausen-Mühlhofen zu einem spannenden Krimi. Mimmenhausen erwischte den besseren Start und ging rasch mit 2:0 in Führung, ehe Justus Bestgen den ersten Überlinger Treffer erzielte.
Beim Stande von 3:1 nahm Viktor Munsch die erste Auszeit und gab taktische Anweisungen für die Abwehr. Zoe Stehle gelang der Anschlußtreffer zum 3:2. Durch die konsequente Manndeckung gelang es den Mimmenhausenern Spielern nicht mehr frei vom Kreis zu werfen. Dafür schlug der ein oder andere Distanzwurf im Tor von Leo Auer ein und Mimmenhausen konnte sich auf 8:4 absetzen. Doch die Überlinger ließen die Köpfe nicht hängen. Ein schönes Kreisanspiel verwertete Carolina Partl zum 8:5 und damit startete die Aufholjagd.

 

erstellt am 05.10.2017
Clemes Partl

Stark ersatzgeschwächt trat der TV Überlingen in Mimmenhausen zum Auswärtsspiel an.
Mit Lukas Mohr, Jonas Lamprecht, Dustin Großmann und Jonathan Schneider mußte Trainer Viktor Munsch gleich auf vier Spieler verzichten. Laura Brombacher und Viktoria Munsch – zwei Mädels aus der weiblichen E-Jugend – halfen zum Glück dem Team aus.

 

Gegen die körperlich überlegenen Mimmenhausener, bei denen die meisten Spieler des Jahrgangs 2007 spielten, taten sich die Überlinger dann das ganze Spiel über schwer.
Mit Yannic Sandbach, Konstantin Domeyer Max Tamm und Josef Prutscher debütierten vier Spieler der letztjährigen Minimannschaft in der E-Jugend.

erstellet am 01.10.2017
Clemens Partl

Die neu formierte weibliche E-Jugend des TV Überlingen präsentierte sich zum ersten Mal in der neuen Saison beim TV Pfullendorf.Die neuen Trikots durften dabei noch nicht übergestreift werden, denn die Gastgeber spielten in rot.Trotzdem legten gleich die Überlinger Mädels los wie die Feuerwehr.

Vom Anspiel weg machten sie viel Druck auf das Pfullendorfer Tor. Etwas übermotiviert ging noch der ein oder andere Wurf über – oder neben das Tor. Aber das Abwehrverhalten der Überlingerinnen war vorbildlich und wenn einmal Würfe auf das Überlinger Gehäuse zuflogen, so wurden all diese Bälle in der Anfangsphase von Carolina Krotz im Tor entschärft.Beim Stande von 0:3 für Überlingen nahmen die Pfullendorfer ihre erste Auszeit. In der Folge entwickelte sich ein munteres Spielchen, denn auch Pfullendorf erzielte die ersten Treffer zum 1:3 und zwischenzeitlichen 2:4.Aber die Überlingerinnen wichen nicht von ihrer direkten Spielweise ab.

Bereits zum vierten Mal vergibt das Stadtwerk am See drei komplette Trikotsätze an Jugendmannschaften aus der Region. Mit Kreativität überzeugt haben die Handballerinnen des TV Überlingen sowie die Turnerinnen und die gemischte Handball E-Jugend der TSG Ailingen.

Je einen kompletten Trikotsatz vergibt das Stadtwerk am See im Rahmen seines Wettbewerbs „Team-Trikot“ an drei Jugendmannschaften aus der Region. „Sportliches Engagement in Vereinen ist uns ein wichtiges Anliegen“, betont Stadtwerk-Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle. „Mit unserem Wettbewerb möchten wir die Kinder- und Jugendarbeit in Vereinen unterstützen und junge Sportler motivieren.“ Mitmachen können alle Jugendmannschaften aus der Region, ganz nach dem Motto „mit Kreativität überzeugen.“ So bekam das Stadtwerk auch in diesem Jahr ganz unterschiedliche Bewerbungen. „Ob Fotostory, Comic, gebasteltes Plakat oder Video, wir haben viele tolle Bewerbungen bekommen“, freut sich Sebastian Dix, Pressesprecher des Energieversorgers. Die Stadtwerk-Jury hat die besten ausgewählt. „Dabei spielten Kreativität wie auch die Begründung, warum ausgerechnet dieses Team neue Trikots braucht, eine wichtige Rolle“, erklärt Dix.

   
© 2015 - Tjorben Berlan und Simon Grossmann